Ausflug

Modelleisenbahnen & Europas größte Krippenausstellung: Ausflug zum Losheimergraben (Hellenthal)

Unser letzter Ausflug ging in die Eifel direkt an die belgische Grenze und bot uns Modelleisenbahnen, Krippen, Puppen und Einkaufs- sowie Essensmöglichkeiten zu. Diese unternehmerische Mischung am Losheimergraben in der Eifel ist kurios und faszinierend zugleich.  

Ars Tecnica mit Modelleisenbahnen

An einem Dienstag machten wir uns auf den Weg zum Losheimergraben, denn unser Eisenbahnfan wollte gerne noch einmal ein paar Eisenbahnmodelle in Aktion sehen. Die Ausstellung am Losheimergraben ist nur dienstags und mittwochs geöffnet (außer in der Adventszeit, da ist auch sonntags ein Besuch möglich). Die sogenannte „Ars Tecnica“ befindet sich in einem Modelleisenbahn- und Spielplatzgeschäft.

Ebenfalls in diesem Gebäude ist eine Kriegsausstellung („GRENZGESCHICHTEN: Losheim 1945 – 1958“), die wir mit unseren Kinder aber nicht angeschaut haben (ist eher was für Erwachsene). Direkt an der Kasse vorbei geht es zu einem Raum mit einer großen Anlage mit Modelleisenbahnen.

Die Kinderaugen leuchteten, überall Züge in verschiedenen Farben und Größen! Die sausen zwischen Gebäuden, Baustellen, Kirmes, Bahnhöfen, Felder, Flughafen und Häfen umher. Die Größe der Ausstellung war genau richtig, da sie nicht zu groß, aber auch nicht zu klein für unsere Kids war. Wer auch dringend mal das Örtchen aufsuchen muss: Im Gebäude befindet sich im 1. Obergeschoss auch eine historische Bahnhofstoilette sowie ein kleiner Wickelbereich.

Die Preise für die Ausstellung: 

  • Erwachsene:  8,00 €
  • Kinder:           4,00 €
  • Familie:        20,00 €

Öffnungszeiten: dienstags, mittwochs und an Adventssonntagen von 12 bis 18 Uhr. Telefonisch können zudem die Öffnungszeiten erfragt werden: +49 6557 90 19 400

Adresse: 
Prümer Str. 55
53940 Losheim/Eifel
Deutschland

Ars Figura, Ars Krippana, Ars Mineralis

Direkt neben der Modelleisenbahn gibt es ein weiteres Gebäude. Dieses beherbergt die Ars Mineralis, die Ars Figura und die Ars Krippana. Die Ars Mineralis ist ein Geschäft, wo sich alles zum Klänge, Düfte und die Welt der Edelsteine dreht. Im Gebäude des Steineparadies befindet sich auch die Ars Figura, wo antike Puppen ausgestellt werden.

Die Ausstellung ist liebevoll wie eine Straße mit Häuschen, die Schaufenster zum vorbeibimmeln haben, aufgebaut. Eine Katze mauzt vom Dach. Im Haus will sich eine kleine Maus unter dem Buffetschrank verstecken. Hier gibt es jede Menge Kleinigkeiten zu entdecken. 

Direkt neben der Puppenausstellung geht es zur Ars Krippana, die größte Krippenausstellung in Europa. Direkt beim Betreten freuten sich unsere Kids über eine riesige Windmühle, die über einer der Krippen thront.

Auf mehr als 2500 m2 sind viele Krippen aus der ganzen Welt ausgestellt. Einer der Krippen kann mit einem Automat (nehmt unbedingt 50 Cent-Stücke mit) mit Wasser gefüllt werden. Das Mühlenrad dreht sich und der Fluss plätschert. Außerdem wird es dann in der Krippe Nacht und wieder Tag. Besonders Highlight war jedoch die Zookrippe, die sich ebenfalls mit einem Automaten zum Leben erwecken ließ. 

Die Öffnungszeiten für Ars Mineralis, die ars figura und die ars Krippana sind täglich von 10-18Uhr. Außer montags, dies ist der Ruhetag.

Preise: 

  • Erwachsene        9,50€
  • Kinder von 6 bis 12 Jahren   5,00 €
  • Kinder unter 6 Jahren haben freien Eintritt
  • Familienkarte: (2 Erwachsene + maximal 4 Kinder) 26,00€

Einkehrmöglichkeit am Losheimergraben

Nachdem wir genug gestaunt hatten, zig es uns auf die andere Straße zum Grenzgenuss, wo es leckere Suppen und Eintöpfe für uns gab und zum Abschluss eines gelungenen Ausfluges noch ein Stück Kuchen. Direkt am Café ist ein belgischer Supermarkt, der natürlich auch noch besucht werden musste, damit noch ein paar kulinarische Mitbringsel mitgenommen werden konnten.

In der Nähe befinden sich noch der Wildpark in Hellenthal, der Dahlemer Moorpfad und der Löwenzahn Erlebnispfad sowie der Naturerlebnispfad in Blankenheim.

Weitere Ausflüge für Eisenbahnfans

Wer Eisenbahnen liebt, der sollte auf jeden Fall eine Runde mit dem Vulkan-Express drehen. Wir gaben das ganze mit der Erkundung der Trasshöhlen verbunden. Des Weiteren gibt es in Pronsfeld ein Eisenbahnmuseum, in dessen Waggon man Essen kann.

Für dich vielleicht ebenfalls interessant...