Wanderung

Dampflok & Trasshöhlen: Unterwegs mit der Brohltalbahn (Vulkan-Express in Brohl)

Heute gab es wieder eine Unternehmung für unseren kleinsten Eisenbahn-Fan. Für uns ging es nämlich nach Brohl zum Vulkan-Express. Wir haben uns extra einen Dampflok-Tag an Pfingsten ausgesucht. Dann fährt die alte Lokomotive, sonst sind andere Zugmaschinen auf der Strecke unterwegs. Die Kinder machten schon am Bahnhof große Augen, als sie die Lok sehen konnten und einen Blick ins Führerhaus werfen durften.

Gestartet wird in der Bahnhofstraße in 56656 Brohl. Der Parkplatz am Bahnhof ist relativ klein, früh da sein lohnt sich. Wir sind um 10:30 Uhr mit dem Zug abgefahren und waren um 10 Uhr da. 

Nachdem die Tickets für die „Holzklasse“ gekauft waren, ging die Fahrt schon los. Buggys und Fahrräder können in einem speziellen Waggon geparkt werden. 

Wir sind nach 20 Minuten an der dritten Haltestellen in Burgbrohl ausgestiegen. Insgesamt fährt der Dampfzug bis Oberzissen. Bis dahin fährt man ungefähr eine Stunde. Den gesamten Plan mit Abfahrtszeiten findet ihr auf der Seite des Vulkan-Express. Von Burgbrohl wollten wir wieder zurück zum vorherigen Bahnhof wandern, um auf dem Weg die Trasshöhlen zu besuchen und am nächstgelegenen Bahnhof in Tönisstein wieder in den Zug einzusteigen.

Bahnhof Burgbrohl
Die anderen Fahrgäste fahren weiter

Vom Bahnhof aus folgten wir zunächst dem Vulkan- und Panoramaweg. Vom Bahnhof den gelben Ecken der Wanderschilder folgen (siehe Link). Der Weg war teilweise sehr pfadig und zugewachsen. Leider gar nicht für Kinderwagen oder Buggys geeignet, aber mit größeren Kindern sicher ein Abenteuer. Wir hatten mutigerweise unseren Klappbollerwagen dabei. Den konnten wir dann den einen Kilometer unterm Arm schleppen, bis der Weg wieder schön breit wurde. Wer nicht durch eingewachsene Pfade gehen will, der kann auch an der Straße entlang nach Tönisstein gehen. 

Nach 1,6 Kilometer erreichten wir die Straße und überqueren diese, um zu den Trasshöhlen zu gelangen. Ganz schön fasziniert und dunkel hier. Es lohnt sich Taschenlampen mitzunehmen, den hier gibt es viele Höhlen zu erkunden.

Als wir genug Höhlenforscher gespielt hatte, steuerten wir den Bahnhof Tönisstein an. Hier muss man kurz die Straße lang gehen und diese überqueren. Ein Schotterweg führte links der Schiene nach oben zum Bahnhof, leider etwas versteckt und nicht gut ausgeschildert. Um 12:25 Uhr fuhr die Dampflok auf ihrem Rückweg pünktlich am Bahnsteig ein. So konnten wir also nochmals eine 15-minütige Fahrt im Vulkan Express genießen und fuhren wieder am Ausgangsbahnhof in Brohl ein.

Insgesamt hatten wir einen tollen Ausflug. Die Mischung aus Bahnfahrt, Höhlen und Wanderung war für uns ideal. Mit dem Kinderwagen ist die Strecke leider nichts oder man muss an der Straße langlaufen. 

  • 2,5 – 3 Stunden (inklusive 40 Minuten Bahnfahrt)
  • 3 Kilometer Wanderung

In der Nähe befinden sich noch der Märchenwald Bad Breisig, Maria Laach, der Geysir in Andernach und der Märchenwald in Kempenich

Für große Eisenbahn-Fans ist die alte Dampflok in Pronsfeld auch ein schönes Ausflugsziel.

Für dich vielleicht ebenfalls interessant...