Allgemein

Esel, Ziegen und Riesen-Schaukel: Das Weinfelder Maar bei Daun (RLP)

Die Dauner Maare werden auch gerne als die „Augen der Eifel“ bezeichnet. Die runden Seen werden wunderschön von Bäumen umrandet. An einem der Maare leben sogar Ziegen und Esel: dem Weinfelder Maar oder auch Totenmaar genannt.

Weinfelder Maar mit dem Kinderwagen

Wir haben einen kleinen Ausflug gemacht, um die Vierbeiner zu suchen. Gestartet sind wir am Parkplatz in Schalkmehren an der L64. Mit dem geländegängigen Kinderwagen oder Buggy ist das Weinfelder Maar umrundbar. Erstes Hindernis ist jedoch das Drehkreuz direkt zu Beginn. Dadurch kommen die Tiere nicht raus, wir aber auch mit unserem Doppelbuggy nicht rein. Kurzerhand haben wir ihn einfach drübergehoben (natürlich ohne Kids) und los ging die Fahrt.

Wir hörten die Esel schon laut rufen, sehen konnten wir aber nichts. Rechterhand umrunden wir das Weinfelder Maar. Ich musste einmal noch auf den Pilatusfelsen zum Kreuz kraxeln, um ein Fotos des Maars zu machen.

Bisher war der Weg gut zu fahren, jetzt kommt jedoch eine enge Steigung. Der Doppelkinderwagen (ohne Kinder drin – mit wäre es etwas gefährlich) lässt sich gerade so durchschieben. Hier ist auf kurzer Strecke Muskelkraft gefragt. 

Danach gleiten wir wieder dahin und biegen rechterhand wieder bergauf ab, wir haben nämlich um das Weinfelder Maar weder die Tiere gefunden (nur gehört) noch eine XXL-Schaukel. Wir kraxeln wieder bergauf, doch dann kommt ein Berg, der uns dann etwas zu lang ist. Kurzerhand lassen wir den Buggy stehen und marschieren zu viert hoch.

Die Mühe sollte sich lohnen, denn wir entdeckten die Esel in einem Waldstücke (ich hab natürlich vergessen ein Foto zu machen und dann waren sie auch schon wieder weg). Die Kinder haben sich aber mega gefreut. Oben angekommen, ging es noch auf einen Dronketurm und linkerhand war dann noch die lang ersehnte Riesen-Schaukel zum Pause machen. Der Blick ist wunderschön auf das Gemünder Maar.

Auf dem Rückweg geht es wieder bergab, wir sammeln unseren Buggy ein und wollen noch die Ziegen finden, die konnten wir vom Berg aus ganz klein erkennen 

Am Fuße des Mäusebergs gehen wir rechts durch ein Gatter und irgendwann tauchen die grasenden Ziegen auf (dieses Mal habe ich an ein Foto gedacht ;-)). Anschließend machten wir uns wieder auf dem Weg zum Parkplatz.

Die Kinder waren selig, die Tiere gefunden zu haben, auch wenn Mama den Fotobeweis für die Esel vergessen hat.

  • 5,6 Kilometer
  • 2,5 Stunden 
  • geeignet für geländegängige Buggys

Abenteuer in der Nähe des Weinfelder Maars

In der Nähe ist noch der Erlebnispfad in Gunderath zu entdecken sowie den Nohner Wasserfall und das Fachwerk-Örtchen Monreal.

Wer noch mehr Tiere in der Nähe des Weinfelder Maars entdecken will, der kann auch den Wild- und Erlebnispark in Daun besuchen.