Ausflug Wanderung

Erlebnispfad für Kinder in Gunderath: Baumhaus & Brücken im Oberen Elztal

Diese Wanderung hat die Augen unserer Kinder dermaßen zum Strahlen gebracht: Der Erlebnispfad für Kinder in Gunderath. Nach dieser Strecke waren unsere Kleinen überglücklich und hundemüde. Auf 6 Kilometer sind ein Spielplatz und verschiedene Kletterstationen sowie ein tolles Holzbaumhaus zu finden.

Beschilderung „Ki-Wa-Land“ folgen

Gestartet sind wir am Parkplatz am Heilsee in Gunderath. Von da aus ist der Weg schon gut ausgezeichnet. Wir folgen dem „Ki-Wa-land“-Schild mit dem Schmetterling drauf. Zunächst geht es an einem See vorbei und wir steuern auf die erste Attraktion zu. Ein Haus, das im Wasser steht und in dem man durch eine Röhre eine Etage tiefer klettern kann. Da unsere beiden dafür noch etwas zu klein waren, haben wir nur die Aussicht auf den See genossen. Anschließend folgte das nächste Highlight: Ein Spielplatz mit einem großen Klettergerüst, das aussah wie ein Schiff. Dort konnten die Kids schon einmal die ersten Kletterübungen machen. Nachdem alles ausgiebig bespielt wurde, suchten wir das große Hölzerner Baumhaus im Wald.

Erlebnispfad mit Hängebrücken und tollem Baumhaus

Auf dem Weg zum Baumhaus gab es noch eine Kletterstationen und zwei Hängebrücken, die über ein kleines Bächlein gespannt waren, zu entdecken. Nachdem wir uns wie Indianer Jones über die Brücken geschwungen hatten, fanden wir es endlich: das riesige Baumhaus.

Unsere beiden unerschrockenen Zwerge wollten natürlich bis ganz oben hin. Da sie dafür alleine noch zu kleine sind, mussten Mama und Papa mit rauf. Der Aufstieg war sehr lustig, runter war es dann doch etwas rutschig und wir mussten dann mehr rutschen als klettern.

Anschließend legten wir auf einer der vielen Bänke eine wohlverdiente Picknick-Pause ein. Den Rückweg variierten wir etwas und wählten den von Uersfeld kommenden Weg (am grünen Bauwagen der linke Weg). So kamen wir in den Genuss noch zwei weitere Balancier-Station ausprobieren zu können. Nach der zweiten Station verließen wir den normalen Weg nach rechts und folgten einem kleineren Waldweg in Richtung Gunderath. Als eine Teilung des Weges kam, folgten wir der Strecke nach links. Es ging bergab und ein umgekippter Baum versperrte große Teile des Weges. Mit dem geländegängigen Buggy war aber alles machbar.

Nach kurzer Zeit kamen wir wieder am Parkplatz des Heilsees an und waren schon wieder am Auto. Insgesamt waren wir sehr begeistert von dem Weg. Dennoch ist das Erkunden und Klettern auf der Stationen für ältere Kinder gedacht. Da wir aber auch Spaß daran hatten, haben wir das mit den Kids zusammengemacht. Nur das Baumhaus hat auch ein paar Vorschulekinder, die auch zeitgleich mit uns da waren, etwas beängstigt, da sie alleine nicht mehr runterkamen. Das Ganze ist also nur etwas für Mitmach-Eltern ;-). Ungefähr 5,4 Kilometer waren wir unterwegs und haben dafür 1:45 Stunde (inklusive ausgiebigem Klettern) gebraucht. Einen Flyer des Weges gibt es auch, wir sind nur eine Teilstrecke von Gunderath gegangen. Es kann aber ebenso in Uersfeld oder Sassen gestartet werden, dort gibt es noch weitere Stationen.

  • 5,4 Kilometer
  • 1:45 Stunde
  • geeignet für geländegängige Buggys

In der Nähe des Erlebnispfads für Kinder in Gunderath befindet sich auch der schöne Ort Monreal mit seinen Fachwerkhäusern und Burgen sowie der wunderschöne Nohner Wasserfall.

Für dich vielleicht ebenfalls interessant...

Schreibe einen Kommentar